vor 2 Wochen
86 Ansichten
Kommentare deaktiviert für Bestes Salzburger Bierlokal 2018 wurde prämiert
1 0

Bestes Salzburger Bierlokal 2018 wurde prämiert

7. Mai 2018 von News aus der Gastronomie

Credit: Tourismus Salzburg GmbH ©Franz Neumay

„Bestes Bierlokal Salzburgs 2018“: Zwei strahlende Sieger bestätigen heimische Qualität

 

Salzburg (OTS) – Die ARGE Salzburger Bierkultur lud zur Prämierung des „Besten Bierlokals Salzburgs 2018“ in die Stiegl-Brauwelt. Erstmals seit der Einführung der Auszeichnung gab es zwei erste Plätze: „Die Weisse“ und die „Fuxn – Salzburger Volkskultur“. Die „Beffa-Bar“ gewann in der neuen Kategorie „Beste Service-Qualität“.

Zwei erste Plätze und eine neue Bewertungskategorie

Im Rahmen der diesjährigen Pressekonferenz der ARGE Bierkultur in der Stiegl-Brauwelt wurden erstmals zwei Sieger geehrt: „Die Weisse“ und die „Fuxn“ dürfen sich ab sofort mit der Auszeichnung „Bestes Bierlokal Salzburgs 2018“ schmücken. Auf Platz drei reiht sich die Stiegl-Brauwelt ein. Neu im Jahr 2018 ist die Prämierung des Bierlokals mit der besten Servicequalität. Das internationale Bierlokal „Beffa-Bar“ in der Bergstraße geht in dieser Kategorie als strahlender Sieger hervor. Die Prämierung basiert auf einer Qualitätskontrolle in Sachen Bierkultur: Die perfekte Kombination von geschultem Servicepersonal und bierigem Ambiente machen die Gewinner zu Aushängeschildern der heimischen Bierszene. www.dieweisse.at, www.fuxn.at, www.brauwelt.at, www.beffa-bar.at

Der Biergastrocheck im Detail

Die Auszeichnung ist das Ergebnis eines umfassenden Biergastrochecks, der unter der Federführung Axel Kiesbyes für die ARGE Salzburger Bierkultur alljährlich durchgeführt wird. Dabei unterziehen sich die Salzburger Bierlokale einer strengen, österreichweit gültigen Prüfung durch Diplom-Biersommeliers. Neben den Räumlichkeiten im Außen- und Innenbereich werden auch die Bierkarte, die Bierpräsentation, die Bierqualität sowie vor allem der Service streng kontrolliert. “„Unsere bewährten Mystery-Biergastrochecks sind der lebende Beweis, dass es sich für Gastronomen auszahlt, in die Schulung ihres Personals zu investieren. Die Kompetenz des Personals in Sachen Bier wird zum Alleinstellungsmerkmal des Betriebs und hebt diesen so auf ein höheres Level“”, erklärt Axel Kiesbye. “„Die Ergebnisse aller geprüften Lokale lagen sehr eng beieinander, was für eine hohe Bierkompetenz in der Bierstadt Salzburg spricht.“ “

Einzigartige Vielfalt und ausgezeichnete Qualität

Seit über 600 Jahren wird in Salzburg Bier gebraut. Mit insgesamt elf Brauereien im Stadtgebiet und in der näheren Umgebung ist die Dichte an Brauereien einzigartig für Österreich. Unter diesen elf Betrieben befinden sich neben den Big Playern auch fünf Wirthausbrauereien. Allen gleich ist, dass sie jahrhundertealte Traditionen mit erstklassigen Rohstoffen paaren. Das eigentliche Erfolgsrezept der heimischen Bierszene sind vor allem die kreativen Braumeister, die auf fortschrittliche und clevere Weise die Wendigkeit einer kleinen und unabhängigen Brauerei zu nutzen wissen.

Die ARGE Salzburger Bierkultur und ihre Ziele

Um die einzigartige Salzburger Bierkultur zu pflegen und deren Fortschritt zu forcieren, haben sich sieben Brauereien mit der Tourismus Salzburg GmbH zur ARGE Salzburger Bierkultur zusammengeschlossen. Einen besonderen Schwerpunkt setzt die ARGE auf die internationale Vermarktung – im Fokus: das Gesamterlebnis „Bier“. Basis des Miteinanders ist das Bewusstsein, dass alle Brauereien ihre Spezialisierung leben: Trumersteht für Pils, Stiegl braut Märzen, in der Weißen wird Weißbier hergestellt, das Gusswerk macht Biobier, das Hofbräu Kaltenhausen ist Experte für Kreativbier, das Kiesbye‘s Bierkulturhaus hat sich mit seinen „Waldbier“-Kreationen einen Namen gemacht und das Augustiner Bräu in Mülln ist eine traditionsreiche Klosterbrauerei. www.salzburg.info/bierkultur

 

 

 

 

 

Pressekontakt
Tourismus Salzburg GmbH
Stephanie Staudhammer
Mobil: 0664/80 90 7604
Presse@salzburg.info
Auerspergstraße 6, 5020 Salzburg

Pressemitteilung übernommen von TOURISMUSPRESSE

 

 

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.