vor 4 Monaten
214 Ansichten
Kommentare deaktiviert für Libanesisches Restaurant im Kempinski Hotel Frankfurt
0 0

Libanesisches Restaurant im Kempinski Hotel Frankfurt

9. Juni 2017 von News aus der Gastronomie
Kempinski Hotel Frankfurt

Orient in Frankfurt: Libanesisches Restaurant eröffnet im Kempinski Hotel Frankfurt

Restaurant Levante entführt in orientalische Genusswelten / Neues Restaurant im Sra Bua by Juan Amador kommt Anfang 2018

 

Neu-Isenburg, 6. Juni 2017 – Das Rad im Kempinski Hotel Frankfurt dreht sich unaufhaltsam weiter: Nach Komplettumbau und Eröffnung des neuen Spa-Bereichs erweitern und verändern Hoteldirektorin Karina Ansos und ihr Team nun das gastronomische Konzept des Fünf-Sterne-Superior-Hotels. Am 3. Juli eröffnet dort das libanesische Restaurant Levante. Mit einer großen Seeterrasse lädt es zu sommerlich-orientalischen Genüssen ein. „Die libanesische Küche birgt eine Vielfalt, die wir unseren Gästen sehr gerne nahe bringen möchten“, erklärt Hoteldirektorin Karina Ansos. Auf außergewöhnliche Geschmackserlebnisse können sich Hotelgäste und Besucher auch ab Anfang 2018 freuen: Dann eröffnet das bisherige Sra Bua by Juan Amador als asiatisches Steakhouse – ein in Frankfurt bisher einzigartiges Konzept.

Kibbeh, Babaghanoush, Taboulé – diese und weitere typisch libanesischen Mezzeh sind weithin bekannt. Ab Juli können Liebhaber diese und weitere Spezialitäten im neuen Restaurant Levante im Kempinski Hotel Frankfurt genießen. Stefanos Melianos und Mohamed Agouni, der künftig als Sous-Chef im Levante tätig sein wird, beschränken sich natürlich nicht auf die Vorspeisen. Agouni, der zuvor als Sous-Chef in der Frankfurter Botschaft kochte, lässt seine Gäste auch in den Genuss von Speisen wie Lachsamlou, Ragout vom Erdapfel mit Aprikose, Feige und Zucchiniblüte, Brust und Keule vom Stubenküken mit Makloube-Reis und Datteln kommen. Signature Dish ist das Lammtanjia:„Geschmorte Lammsteltze“ mit  geschmorter Poverade und Pistazien-Oliven-Soße.  „Die Geschmackswelten der orientalischen Küche begeistern mich immer wieder – nicht nur wegen meiner Herkunft“, sagt der gebürtige Marokkaner. „Wir wollen Frankfurt und der Rhein-Main-Region eine neue, hochklassige Adresse für diese spannende Küche bieten“, fügt Karina Ansos hinzu. „Libanesische Restaurants sind hier noch rar gesät und unser Ziel ist es, Kenner und Neulinge mit dem Levante zu begeistern. Dazu trägt bei schönem Wetter mit Sicherheit auch die wunderbare Seeterrasse bei, die für das absolute Urlaubsfeeling sorgen wird.“

Das Levante soll insbesondere im Sommer ein Anziehungspunkt für Genießer sein: Zum Restaurant gehört eine große Sommerterrasse mit Blick auf den hoteleigenen See. „Sommerliche Temperaturen passen ja auch hervorragend zum Namensgeber des Restaurants, der Levante“, sagt Ansos. Das orientalisch eingerichtete Restaurant befindet sich im Neubau, der im Zuge der Neugestaltung des Hotels entstanden ist. Es grenzt unmittelbar an den ebenfalls neuen Country Club & Spa Frankfurt. Als saisonales Restaurant schließt es Ende Dezember seine Türen und empfängt seine Gäste dann wieder im Sommer des kommenden Jahres.

Neu ab Januar 2018: Asian Steakhouse

Über das Levante hinaus gibt es ab dem kommenden Jahr eine weitere gastronomische Neuerung im Kempinski Hotel Frankfurt. Sternekoch Simon Prokscha verlässt das Sra Bua by Juan Amador, um sich nach einer Weiterbildung selbständig zu machen. Ab 1. Juli geht das Restaurant in eine verlängerte Pause und wird dann Anfang 2018 unter neuem Namen und mit neuem Konzept als asiatisches Steakhouse öffnen. Dann stehen geschmacksintensive Kombinationen aus hochwertigem Fleisch und den Gewürzen Asiens im Mittelpunkt des Angebots. „Die Planungen für das neue Restaurant laufen aktuell auf Hochtouren“, sagt Karina Ansos, die für Kempinski sechs Jahre lang in China als Hoteldirektorin tätig war und nach wie vor große Liebhaberin asiatischer Küche ist. „Ich mag die Vielfalt und Variationen dieser Küche. Das Konzept eines asiatischen Steakhouses ist in Frankfurt neu und damit einzigartig. Unsere Gäste dürfen gespannt sein.“ Der hohe gastronomische Anspruch, den das Sra Bua by Juan Amador hatte, soll auch in dem neuen Restaurant beibehalten werden. Auch Sternekoch Juan Amador bleibt dem Restaurant treu und wird in regelmäßigen Abständen als Gastkoch für Events vor Ort sein.

Das Levante ist das fünfte Restaurant im Kempinski Hotel Frankfurt. Im EssTisch bekommen Gäste gehobene deutsche Küche serviert, während in der Torschänke rustikal-hessisch gegessen wird; in der K-Lounge können kleine Snacks und die Tea-Time genossen werden, im Sra Bua by Juan Amador steht hingegen gehobene euro-asiatische Sterneküche im Fokus.

Restaurant Levante im Kempinski Hotel Frankfurt – Fakten im Überblick

Sitzplätze: 30 im Restaurant, 60 auf der Seeterrasse
Restaurantleitung: Viktoria Mairitsch

Öffnungszeiten Juli bis Dezember 2017
Montag, Dienstag, Freitag 18:00 – 22:30 Uhr
Samstag und Sonntag 12:00  – 14:30 Uhr 18:00 – 22:30 Uhr
Mittwoch und Donnerstag Ruhetag

 

Über das Kempinski Hotel Frankfurt:

Den Charme einer Landhausvilla, die Atmosphäre einer Oase im Grünen, internationale und regionaltypische Küche, ein vielfältiges Wellness- und Sportangebot – das Kempinski Hotel Frankfurt vereint ideale Voraussetzungen für einen erholsamen Aufenthalt. Das Fünf-Sterne-City-Resort liegt unmittelbar vor den Toren Frankfurts und ist in einem 15 Hektar großen Park am hoteleigenen See gelegen – ein angenehmer Gegenpol zur Großstadt. 225 Zimmer inklusive 37 Suiten in unterschiedlichen Kategorien spiegeln in angenehm moderner Form den Landhaus-Charakter des Hotels wider. Nach einer umfassenden Umbau- und Renovierungsphase glänzt das Fünf-Sterne-Superior-Hotel seit Anfang 2015 mit einem neuen, unverkennbaren Stil, der den historischen Charakter des Hotels belebt und gleichzeitig den ländlichen Charme des ehemaligen Gutshofes und Jagdschlösschens betont.

Kempinski Hotels ist die älteste Luxushotelgruppe Europas:

Das 120 Jahre alte Traditionsunternehmen bietet seinen Gästen weltweit erstklassige Qualität und exklusiven Service auf individuellem Niveau. Insgesamt betreibt das Unternehmen 75 Luxushotels in 30 Ländern. Dieses Angebot wird kontinuierlich durch neue Hotels in Europa, dem Nahen Osten, in Afrika und Asien erweitert, ohne jedoch den Anspruch auf Exklusivität und Individualität aus den Augen zu verlieren. Zum Portfolio zählen historische Grandhotels, ausgezeichnete Stadthotels, herausragende Resorts und edle Residenzen. Daneben ist Kempinski Gründungsmitglied des weltweit tätigen Hotelnetzwerkes Global Hotel Alliance (GHA). www.kempinski.comwww.globalhotelalliance.com

 

 

 

Für weitere Presseinformationen:
Karina Ansos • General Manager
Kempinski Hotel Frankfurt
Graf zu Ysenburg und Büdingen Platz 1
63263 Frankfurt / Neu-Isenburg

BALLCOM GmbH
Frankfurter Straße 20
63150 Heusenstamm
Steffen Ball / Heike Fauser
Tel:  +49 (0)6104 6698-13
Fax: +49 (0)6104 6698-19
E-Mail: hf@ballcom.de
www.ballcom.de

Pressemitteilung und Beitragsbild von Kempinski

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.